FSV Admira 2016 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Dahme-Fläming, 10.ST

FSV Admira   KSV Sperenberg 1990
FSV Admira 4 : 1 KSV Sperenberg 1990
(2 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Dahme-Fläming   ::   10.ST   ::   05.11.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Matthias Voro, Andre Hönow, Marcel Schröder, Stefan Sommerfeld

Assists

2x Marcel Schröder, Kevin Gerstenberg, Felix Krüger

Gelbe Karten

Andreas Briesemeister, Kevin Gerstenberg, Yannick Becker, Marcel Schröder, Stefan Sommerfeld

Zuschauer

60

Torfolge

0:1 (4.min) - KSV Sperenberg 1990 per Kopfball
1:1 (6.min) - Andre Hönow (Marcel Schröder)
2:1 (9.min) - Stefan Sommerfeld (Kevin Gerstenberg)
3:1 (50.min) - Marcel Schröder (Felix Krüger)
4:1 (58.min) - Matthias Voro (Marcel Schröder)

Klarer Heimsieg gegen Sperenberg

Am 10.  Spieltag der Kreisoberligasaison empfingen wir den KSV Sperenberg, die Viertplatzierten der Kreisoberliga.

Im Vergleich zum Heimsieg gegen Zossen wechselte Coach Stefan Eggert auf 2 Positionen. Für Dennis Thom und Marco Neumann standen Sven Rechenberg und Steffen Ackert in der Startelf.

Das Spiel begann denkbar schlecht für unsere Erste. Bereits nach 4 Minuten stand es 0:1. Dem Tor ging ein langer Einwurf der Sperenberger voraus, dieser konnte noch von unserer Hintermannschaft geklärt werden, doch der zweite Ball landete wieder bei den Gästen. Es folgte eine Flanke von rechts und der Sperenberger Patrick Grosse konnte den Ball ungestört per Kopf in den Torwinkel befördern. Im direkten Anschluss hatten die Gäste die Chance auf das 2:0, aber Schlussmann Sven Rechenberg parierte einen Schuss des Sperenbergers Stefan Roch stark. Unser Team zeigte sich jedoch unbeeindruckt und kam kurz darauf zurück. In der 6. Spielminute erhielt Stephan Schaller im Spielaufbau den Ball, er konnte in der Zentrale zwei Gegenspieler stehen lassen und spielte die Kugel auf Kapitän Marcel Schröder. Marcel bediente daraufhin André Hönow mit einem Pass in den Strafraum. André umkurvte den Gästekeeper und schob das Leder zum 1:1-Ausgleich in das leere Tor. Nur drei Minuten später schlug Kevin Gerstenberg einen langen Diagonalball auf Stefan Sommerfeld. "Sommer" ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und schoss wuchtig in die lange Ecke zur schnellen 2:1-Führung.

Nur 5 Minuten nach dem Rückstand war das Spiel gedreht.

In der Folgezeit erspielte sich unser Team noch mehrere Chancen. Linksverteidiger Felix Krüger konnte in den gegnerischen Strafraum eindringen und zur Flanke ansetzen. In dieser Situation wurde er von einem Sperenberger Verteidiger klar umgegrätscht, der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Felix hatte auch kurze Zeit später eine starke Szene, als er einen hohen Ball von Yannick Becker mit der Brust mitnahm und aus spitzem Winkel draufhielt. Sein Schuss traf allerdings nur den Querbalken des gegnerischen Tores. In der 34. Spielminute erhielt ein Gästespieler die gelb-rote Karte. Er schoss den Ball nach einer Einwurfentscheidung unnötigerweise über den Zülowkanal und weil er bereits mit gelb verwarnt war gab es folgerichtig die Ampelkarte. In der ersten Halbzeit gelang es unserer Mannschaft jedoch nicht mehr, die Überzahl zu nutzen und so ging es mit 2:1 in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff spielte Felix das Leder auf der linken Außenbahn zu Marcel. Er legte sich den Ball auf den rechten Fuß und schoss vom linken Strafraumeck sehenswert über den Gästekeeper hinweg zum 3:1 in die Maschen. In der 58. Spielminute folgte das 4 zu 1. Marcel, mit seinem zweiten Assist am heutigen Tag, steckte durch auf Matthias Voro, welcher vor dem herausstürmenden Torwart an den Ball kam und mit links in die kurze Ecke einschob. Damit war das Spiel entschieden und unsere Mannschaft ließ den Ball und die dezimierten Gäste laufen. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen können, doch mehrere Möglichkeiten blieben ungenutzt. So blieb es beim 4:1 und unsere Erste gewinnt das vierte Spiel in Serie. Nach zuvor 6 sieglosen Partien konnte man auch mal wieder gegen den KSV Sperenberg gewinnen. 

Am 19.11. geht es zum SV Waßmannsdorf. Anpfiff ist bereits um 13:00 Uhr.


Zurück